21 Sprüche

Absagen

 

Ein Bekannter veranstaltet eine Einweihungsfeier, die Oma lädt zum gemeinsamen Mittagessen oder Ihr Vater bittet, ob Sie ihm am Wochenende im Garten helfen könnten? Und eigentlich haben Sie so gar keine Lust? Keine Sorge, wir haben die passenden Ausreden parat!


Warum kleine Ausflüchte manchmal erlaubt sind

Es gibt Situationen, da greifen wir lieber zu einer Ausrede, weil man das Gegenüber nicht vor den Kopf stoßen möchte. Die freudige Frage, ob man denn zur Einweihungsfeier kommen möchte, mit einem ehrlichen: „Nein, echt nicht! Die Leute dort sind nicht mein Fall!“ zu beantworten, muss nun wirklich nicht sein. Und auch der Papa erfährt besser nicht, dass man lieber zockt, anstatt fleißig im elterlichen Garten zu helfen.

 

Hier heiligt der Zweck zumeist die Mittel, läuft es im Endeffekt doch auf eine Win-win-Situation hinaus: Das Gegenüber ist nicht unnötig gekränkt und man selbst entgeht dem unliebsamen Pflichttermin!

 

Doch Vorsicht, nicht in allen Situationen sind Ausreden vorbehaltlos zu empfehlen! Gerade Vorgesetzten gegenüber bleibt man besser bei der Wahrheit. Denn kommen die Ausflüchte ans Tageslicht, kann das böse nach hinten losgehen!



So bringen Sie Ihre Ausrede am besten rüber

 

Am Wichtigsten, wenn Sie eine unserer 21 Ausreden bemühen: Halten Sie sich möglichst kurz und lassen Sie sich keinesfalls auf Diskussionen ein. Die Gefahr, dass Sie sich in Widersprüche verstricken, ist sonst zu hoch. Außerdem ist es sinnvoll, die gewählte Ausrede – wenn möglich – schriftlich zu deponieren, damit Ihre Mimik Sie nicht versehentlich verrät.


Einmal Wahrheit, bitte!

 

Nicht immer muss es eine Ausrede sein! Es gibt Menschen, die können mit der Wahrheit ganz gut umgehen und nehmen Absagen nicht persönlich. Sie haben in Ihrem Leben Personen, die es Ihnen nicht krumm nehmen, wenn Sie einfach mal keine Lust haben? Dann können Sie sich glücklich schätzen, denn das zeugt von einer guten Vertrauensbasis! Melden Sie das ruhig einmal positiv zurück.